Von „http://www.julian-fietkau.de/keyword/uni/3“

Stichwort: Uni

Bachelorarbeit-Bericht Nr. 23

2010-12-06 21:46:38

Willkommen zum dreiundzwanzigsten und letzten (!) Bericht zu meiner Bachelorarbeit zum Thema Teachlets. Ein Lebensabschnitt geht zuende... Heute ist der große Tag: der Tag der Abgabe, der Tag der Veröffentlichung. In diesem Sinne bin ich hocherfreut, euch ohne weitere Ausschweife präsentieren zu können:

Das Teachlet-Konzept: Möglichkeiten und Grenzen einer Lehrform für Software-Entwurfsdiskussionen (INFDok)

In den letzten paar Berichten habe ich schon ziemlich viel über die letzten Schritte vor dem Veröffentlichen erzählt, deshalb kommen heute folgerichtig Infos zur Abgabe und Veröffentlichung an sich, gefolgt von einem Fazit über diese Berichte.

Bachelorarbeit-Bericht Nr. 15

2010-10-13 09:51:58

Diese Woche begrüße ich euch wieder mit einiger selbstverschuldeter Verspätung, dafür bitte ich um Entschuldigung. Hoffentlich konnte der letzte Blogeintrag zu einem etwas entspannteren Thema die Zeit überbrücken. Heute gibt es zunächst mal Infos zu den aktuellen Entwicklungen, was nicht viele sind. Danach gibt's ein paar Tipps, die ich wichtig finde und die mir evtl. geholfen hätten, wenn sie mir jemand vor einem halben Jahr gegeben hätte. Vielleicht ist ja etwas Nützliches dabei.

Aktuelles

Die Phase für offenes Feedback geht noch bis einschließlich übermorgen. Leider gibt es bisher keine Rückmeldungen, jetzt warte ich noch ab, ob sich kurz vor Ende noch jemand meldet. Axel hat zugesagt, die Arbeit Anfang nächster Woche noch mal mit mir zu besprechen. Ich bin gespannt, ob es noch viel zu verbessern gibt.

Bachelorarbeit-Bericht Nr. 6 ½

2010-08-28 14:11:48

Willkommen zurück zu meinem Bachelorarbeits-Bericht, heute mal außerhalb der Reihe aufgrund aktueller Entwicklungen im organisatorischen Bereich. Schnallt euch an, es wird turbulent.

Anmeldung und Fristen

Die gute Nachricht vorweg: Für die Anmeldung der Bachelorarbeit gibt es ein Formular (PDF), das Erst- und Zweitbetreuer unterschreiben müssen. Mit der Abgabe dieses Formulars beginnt die offizielle Bearbeitungszeit von drei Monaten. Dieses Formular habe ich seit gestern vollständig ausgefüllt und unterschrieben hier, so dass ich es gleich Montag abgeben kann, um meine Arbeit offiziell anzumelden. Alles, was ich bisher gemacht habe, wird dementsprechend rückwirkend als Vorbereitung und Einarbeitung in das Thema definiert. Soweit super.

Mehrsprachigkeit und Lecture2Go

2010-06-29 16:54:24

Schon seit einigen Semestern bietet die Uni Hamburg einen Service namens Lecture2Go an. Die dort Zuständigen haben Equipment und Know-How zur gelungenen Aufzeichnung von Vorlesungen und anderen Vorträgen. Dort findet man zum Beispiel auch die Vorlesungen zum Modul Softwareentwicklung 2.

Vor etwa einem Semester hatte ich mitbekommen, dass ein Kommilitone ein solches Lecture2Go-Aufnahmeset für einen Vortrag im KunterBuntenSeminar organisiert hatte. Das fand ich sofort spannend, weil ich viel davon halte, Wissen möglichst allen Menschen zugänglich zu machen, die Interesse daran haben. Eine Aufzeichnung wie die mit Lecture2Go erlaubt es, die Grenzen der persönlichen Anwesenheit zu sprengen und einen Vortrag zu einem späteren Zeitpunkt und/oder an einem anderen Ort der Welt mit zu erleben.

Mehrsprachigkeit in der Lehre an der Universität Hamburg

2010-06-22, Institut für Germanistik I, Universität Hamburg

Mehrsprachigkeit in der Lehre an der Universität Hamburg

Dieser Vortrag wurde im Rahmen des Projektseminars zum Thema "Mehrsprachige Kommunikation in Institutionen" gehalten.

In etwa einer halben Stunde habe ich dargestellt, wie in der Lehre an der Universität Hamburg das Thema Mehrsprachigkeit ausgeprägt ist. Dabei ging es um die offiziellen Regelungen zu Lehr- und Prüfungssprachen sowie um Erfahrungen von Lehrenden und Studierenden.

ZuuL - Entwicklung eines Adventures

2009-11-16, Department Informatik, Universität Hamburg

ZuuL - Entwicklung eines Adventures

Dieser Vortrag wurde im Rahmen der Uni-Tage 2009 der Universität Hamburg zwei mal in leicht unterschiedlicher Besetzung gehalten: Am ersten Tag hat Patrick Schmolke das erste Drittel, Christopher Schewe das zweite Drittel und ich das letzte Drittel gehalten; am zweiten Tag hat Oliver Bestmann den Teil von Patrick übernommen.

Wir haben den Schülern, die das Department Informatik im Rahmen dieser Veranstaltung besucht haben, dargestellt, was wir im Softwareentwicklungspraktikum getan hatten. Dazu haben wir direkt das Ergebnis, das von uns entwickelte Spiel ZuuL, erklärt und vorgeführt.

Danach haben wir über Softwareentwicklung im Team gesprochen und wie die Techniken des Extreme Programming uns dabei geholfen haben, die Probleme zu bewältigen. Zuletzt haben wir die Grundprobleme des Game Design umrissen und einige Möglichkeiten genannt, im Rahmen der Informatik oder auf anderen Wegen Game Design zu lernen.

RSS